Camouflage Garten Painting

Camouflage Garten Painting

Auch im privaten Bereich wird gerne ein Camouflage Bodypainting gebucht, um sich selbst dabei in Szene zu setzen. Ganz für das eigene Album oder, wie hier, um sich das Foto auf eine große Leinwand zu drucken und an die Wand zu hängen. Als Kulisse diente hier der eigene Garten der Kundin. Man muss also nicht immer ins Fotostudio. Aber die Fotografin war von Anfang an dabei und hat auch den Schaffensprozess festgehalten. Und ich finde, das Ergebnis ist gelungen.

Camouflage Bodypainting Garten

Foto: Nadine Guder  |  Bodypainting: Janny Cierpka

Das Bodypainting dauerte hier ca. 5- 6 Stunden, inkl. kleiner Pausen. Für Privatpersonen ist das meist sehr anstrengend, da sie es nicht gewohnt sind. Denn gerade beim Camouflage Bodypainting darf man sich über Stunden nicht bewegen. Da das natürlich nicht durchgängig durchführbar ist, müssen entsprechend Pausen eingelegt werden, damit auch die Muskeln sich zwischendurch entspannen können.

 

Camouflage für Film und Foto

Camouflage

Camouflage steht für Verschleierung / Tarnung. Beim Camouflage Bodypainting geht es darum, die Person nahezu unsichtbar zu machen. Dies geschieht, indem der Bodypainter alles, was sich im Hintergrund der Szenerie und drum herum befindet, in ständiger Abstimmung auf den richtigen Blickwinkel zur Kamera auf den Körper des Models malt. Erst durch eine Änderung in der Bewegung oder der Perspektive löst sich die Tarnung auf und es entsteht der Aha-Effekt.

Dieser Camouflage – Effekt wirkt nur aus einem Blickwinkel. Deshalb eignet es sich besonders für Foto- und Videokampagnen, wie hier für einen Werbespot des Deutschen Paketdienstes (oben) und eine Fotokampagne für ein Hochglanzmagazin (unten).

Camouflage Bodypainting Fiona Erdmann Bambus

Camouflage Bodypainting Fiona Erdmann Bambus

VW-Allstar

Camouflage für das VW Allstar Video mit Thomas Müller

Camouflage Bodypainting DGB

Kampagnen – Shooting für eine Werbekampagne des DGB gegen Lohndumping

Camouflage Bodypainting Mediamarkt

Wer suchet, der findet … das Bodypainting inmitten des Chaos‘

Illusions Bodypainting

Oster – Session mit Bodypainting

Ein paar Künstlerkollegen und ich trafen sich zu Ostern und malten Motive, die sie schon immer mal machen wollten. Ich entschied mich für drei Motive der besonderen Art …

1. Tag – Living Art mit Nadine

2. Tag – Pinselstillleben
Ähnlich wie beim Camouflage-Bodypainting ist das Pinselstillleben eine optische Täuschung.
Das Ergebnis: links ohne Seitenlicht – der Körper verschwindet | rechts mit Seitenlicht – der Körper bleibt sichtbar.

3.Tag – Büste auf Säule
Auch dieses Bild ist eine optische Täuschung wie das Pinselstillleben. Das kann man auf dem rechten Foto sehr deutlich erkennen.

Statue vor Camouflage Steinwand

Bodypainting Camouflage Statue Steinwand

Skulptur trifft auf Mauerwerk

Man kann, wie in diesem Beispiel, auch zwei verschiedene Arten des Bodypaintings kombinieren. Die „Steinskulptur“ im Vordergrund lenkt von der Figur im Hintergrund links ab, die optisch mit dem Mauerwerk des Bahnhofgebäudes verschmilzt und auf den ersten Blick kaum zu sehen ist.

Zu Camouflage – Bodypainting

Beide Figuren waren Bestandteil der Tanzshow zum 125. Geburtstag des Bremer Hautbahnhofs. Die Tänzer tragen Catsuites, die mit bemalt wurden.

Auf vier installierten Punkten auf dem Bahnhofsplatz, inklusive der Hauptbühne, zeigten die Tänzer von FOOTWORKdeluxe – aFOOTWORKorange eine aufwändig durchkonzipierte Show mit verschiedenen Elementen von Tanz, Pantomime bis zum aufwändig gestalteten Transformer-Kostüm. Dirigiert von einer Hauptfigur in der Mitte des Platzes begannen die unterschiedlich gestalteten Figuren punktgenau abwechselnd auf die Musik zu tanzen. Die Steinstatue wurde lebendig und tanzte immer schneller. Und als später die Steinwand auf witzige Weise auch lebendig wurde und tanzte, staunten die Zuschauer nicht schlecht.

Insgesamt eine sehr gelungene Tanzshow, die in einer gemeinsamen Tanznummer auf der Hauptbühne endete.